12.11.2018

 

Unsere Schule traf sich wieder zum Martinszug. Klassenweise zogen alle Schüler, viele Geschwisterkinder und Eltern singend durch die Geisbach. Begleitet wurden sie von 2 Musikkapellen.

Vorneweg ritt Sankt Martin. Am Martinsfeuer begrüßte er alle Kinder und teilte in einigen Klassen die Weckmänner aus.

 

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die den Zug begleitet haben.

Zu Fuß zur Schule – Ein Projekt der Tigerklasse

 

 

 

Als wir wussten, dass wir (die Tigerklasse) das Projekt „Zu Fuß zur Schule“ leiten sollten, haben wir erst 4 Plakate gemacht, auf denen stand:

 

 

  •  Zu Fuß,
  •  Mit dem Auto
  •  Mit dem Bus
  •  Sonstiges

 

 

Mit den fertigen Plakaten sind wir dann von Klasse zu Klasse gegangen und haben gefragt: "Wer ist alles nicht zu Fuß zur Schule gekommen?"

Nun haben wir die Kinder gezählt, die nicht zu Fuß zur Schule gekommen sind, und die Anzahl von der Klassengröße minus gerechnet. Danach wussten wir, wie viele zu Fuß zur Schule gekommen sind.

Dann haben wir gefragt, wer mit dem Auto oder dem Bus zur Schule gekommen ist und wer mit anderen Sachen zur Schule gekommen ist (z.B. mit dem Fahrrad).

Zuletzt haben wir dann Punkte gemacht. So haben wir das bei jeder Klasse gemacht.

Wir haben die Plakate unten im Eingangsbereich aufgehängt und in der Klasse einen Dienst bestimmt, der den Kindern jeden Morgen helfen sollte, einen Punkt auf das richtige Plakat zu machen.

So ging das zwei ganze Wochen lang: der Dienst machte, was er machen sollte und die Kinder trugen sich ein.

Nach zwei Wochen holten wir die Plakate hoch und nahmen das Plakat „Zu Fuß“ genauer unter die Lupe. Danach bildeten wir Gruppen, in denen wir gucken sollten, wie viele Kinder an einem Tag zu Fuß zur Schule gekommen sind.

Dann haben wir ein Säulendiagramm gezeichnet, das wir unten im Eingangsbereich aufhängen, damit die Kinder sehen können, an welchem Tag, wie viele Kinder zu Fuß zur Schule gekommen sind.

 

 

 

Ein Text von Mats Richard, Tigerklasse (4a)

 

 

Die Luft- und Raumfahrtshow

am 13. September

 

 

 

Am 13. September haben einige Kinder unserer Schule, die Luft- und Raumfahrtshow an der Uni Köln besucht. Wir haben sehr interessante Dinge erfahren. Zum Beispiel über den Start der Rakete, die Schwerelosigkeit und das Leben auf der ISS.

 

 

 

Wir waren 4 ½ Stunden unterwegs. In der Uni wurden viele Experimente gemacht. Ein ganzer Uniraum war voll besetzt. Jeder musste einen Papierflieger herstellen und einen Ballon aufblasen und ihn dann fliegen lassen. Das war lustig. Damit wurde erklärt, wie der Raketenantrieb funktioniert. Dann kam jemand, der uns Antworten auf Fragen beantwortet hat, die ein Professor später an uns gestellt hat. Als erstes Thema kam der Start und danach die Internationale Raumstation. Später wurde auch die Schwerelosigkeit erklärt.

 

 

(von Oliver und Alexander, Koalaklasse)

 

 

 

 

40 Kinder sind zur Raumfahrtshow nach Köln gefahren. Die Erwachsenen haben über das Weltall erzählt und Sachen ausprobiert. Sie haben über Alexander Gerst erzählt und Filme von ihm gezeigt.

 

 

(von Philipp, Koalaklasse)

 

 

                                                                  April 2018

 

Die Kinder der Bärenklasse erkunden Berufe!

 

 

 

Direkt nach den Osterferien sind wir in die Berufswelt eingetaucht. Wir haben unsere Eltern und Großeltern gefragt, ob Sie uns Ihre Berufe genauer zeigen und erklären können.

 

Frau Lübcke hat uns den Beruf der Sportlehrerin und der Erzieherin erklärt.

Herr Schmitz hat uns den Beruf des Filmkomponisten in seinem eigenen Tonstudio gezeigt. Dabei hat er uns z.B. gezeigt, wie eine Filmmusik die Handlung der Geschichte noch spannender, fröhlicher oder trauriger macht.

 

Frau Seebach und ihre Kollegin haben uns mit ihren beiden Hunden auf dem Schulhof besucht. Sie haben uns erklärt, wie die Rettungshundestaffel arbeitet. Dabei wurde uns die Hunde-Sprache erklärt; aber wir haben auch gesehen, was die Hunde alles können.

So durften sich zum Beispiel immer 2 Kinder verstecken und die Hunde haben sie gesucht. Und… es hat wirklich geklappt, die Kinder wurden immer in ihren Verstecken gefunden!

Zum Schluss haben uns Herr und Frau Lier den Beruf des Imkers gezeigt. Im Garten wurden uns alle wichtigen Utensilien eines Imkers gezeigt. Wir haben viel über Bienen und ihrer Arbeit gelernt. Zum Schluss durften wir sogar den leckeren Honig probieren! Köstlich!!!

 

                                                                   Januar 2018

 

Seit einiger Zeit gibt es in unserer Schule Streitschlichter.

Sie haben ein Plakat entworfen.

                                                             November 2017

 

 

Unser Flohmarkt

 

 

Alles fing damit an, dass wir im Schülerparlament über die Idee für einen Flohmarkt gesprochen haben. Dann haben wir darüber abgestimmt und die Mehrheit war dafür.

Der Erlös soll zur Hälfte an die Partnerschule im Kongo gespendet werden und die andere Hälfte bleibt in unserer Schule. Das Geld für die Schule im Kongo wird für die Reparatur vom Dach der Schule verwendet.

Die Schulsprecher haben dann das Flohmarktteam gebildet. Anschließend hat sich dann das Flohmarktteam öfter mit der Schulleiterin Frau Wahlen getroffen. Dort wurde ein Brief entworfen, der die Schüler darauf aufmerksam gemacht hat, dass sie Sachen und Kuchen spenden können.

Die Spenden wurden in den jeweiligen Klassen gesammelt. Danach haben die Klassen mit ihren Partnerklassen Preise für die Sachen vergeben und dazu ein Plakat entworfen. Anschließend wurden die Dienste verteilt.

 

 

Am Tag des Flohmarkts war das Flohmarktteam für den Auf- und Abbau zuständig. Das Flohmarktteam hat mit Kindern aus den Klassen die Sachen auf den Tischen verteilt, sowie die Kuchenspenden. Dann war der Flohmarkt auch schon eröffnet. Kurz nach der Eröffnung waren die Stände auch schon gut besucht. Es wurden verkauft: viele Stofftiere, Bücher, CD’ s, Spiele, Filme, Puzzle und Figuren.

Es gab auch sehr viel zu essen. Der Förderverein hat uns Wasser und Schorle zur Verfügung gestellt.

 

Was nicht so gut lief war, dass zu viele Schüler an den jeweiligen Ständen Dienst hatten. Beim Kuchen- und Getränkedienst waren zu viele Kinder, beim Abspülen zu wenige.

 

Der Flohmarkt hat eine gute Summe erzielt. Die Einnahmen betrugen: 1209,34€. Das ist ein voller Erfolg. Es hat viel Spaß gemacht, im Flohmarktteam dabei zu sein.

 

 

Das Flohmarktteam:

Celina, Greta, Anna, Colin, Johannes und Arthur

 

                                                            November 2017

 

Unser Martinszug 2017

 Die Laternen sind fertig!

Der Martinszug kann kommen!

 

 

                                                   Oktober 2017

 

Berichte der Kinder aus der Aufrika AG

 

Wir haben am 9.10.2017 Fufu gemacht. Das hat Spaß gemacht. Ein paar Kinder sind nach draußen gegangen um Steine zu sammeln. Die anderen haben mit der Kaffeemühle Maiskörner gemahlen. Später sind die Kinder von draußen gekommen und haben Körner gemahlen.  2 andere Kinder  durften das Wasser und das Maismehl zusammen kochen. Als alles fertig gekocht war, hat jeder einen kleinen Teller mit Fu-Fu bekommen. Zum Schluss haben wir noch Salz und Pfeffer gekriegt.

Es war sehr schön.

 

Aisha

Wir haben Fufu gekocht!

 

Letzte Woche haben wir Fufu gekocht. Drei Arten aus den Maiskörnern Mehl zu machen hatten wir zur Auswahl:

 

1. mit Steinen die Körner reiben.

 

2. mit einer Kaffeemühle mahlen.

 

3. einen Mörser nehmen und stampfen.

 

 

Dann hat Frau Wahlen die Schüsseln genommen und das Wasser in einen Topf getan. Dann haben wir es erhitzen lassen und dann Mehl reingeschüttet. Zu der Zeit haben andere mehr Mehl gemacht. Als es fertig war, war es gelb und es hat sich angefühlt als ob es Knete wäre. Es hat nach gar nichts geschmeckt. Nachher haben wir noch Salz und Pfeffer rein getan.

 

 

Colin

Letzte Woche haben wir Fufu gekocht. Das hat Spaß gemacht. Wir hatten viele Möglichkeiten aus den Maiskörnern Mehl zu machen:

 

Als 1. haben wir es mit einer Kaffeemühle versucht. Das hat nicht gut geklappt.

 

Als 2. haben wir es mit dem Mörser versucht. Das hat am besten geklappt.

 

Als 3. haben wir es mit Steinen versucht. Das hat auch nicht geklappt.

Ein paar Kinder waren auch am Herd mit der Tochter von Frau Wahlen, die war aber viel älter als wir. Sie hat uns beim Kochen geholfen. Als der Teig fertig war haben wir ihn in Klöße gerollt, das hat auch Spaß gemacht.

 

Nach ein paar Minuten waren sie fertig. Der Fufu hat nicht so gut geschmeckt, mit Salz und Pfeffer hat es etwas besser geschmeckt .

 

 

Anna

Wir haben Fufu gekocht: Die Zubereitung war ganz simpel. Man mahlt Mais in der Kaffeemühle. Dann hat man Mehl. Man wirft das Ganze in den Kochtopf mit Wasser und hat dann einen Brei. War zwar nicht so lecker, aber eine tolle Erfahrung. Wir haben Salz und Pfeffer bekommen. Mein Freund wollte Pfeffer nehmen, hat aber aus Versehen viel zu viel draufgemacht.

 

Emilio

 

Wir haben Fufu gemacht. Wir hatten einen Mörser und eine Kaffeemühle. Danach haben wir Fufu gegessen. Das war nicht so lecker wie ich es mir vorgestellt habe. Dann haben wir Salz und Pfeffer bekommen. Es hat sehr viel Spaß gemacht.

 

Erik

Am 09.10.17 haben wir mit einem Mörser, einer Kaffeemühle und Steinen versucht, aus Körnern Mehl zu machen. Gleichzeitig konnten zwei Kinder mit Fr. Wahlen‘ s Tochter am Herd Wasser und auch Maismehl in einen Topf schütten. Dann musste man das gut umrühren, damit man einen Brei bekommt, der Fufu heißt!

 

Dann haben wir das Fufu auf einen Teller getan und es abkühlen lassen. Danach hat jeder einen Teller mit Fufu gekriegt und durfte es essen.

 

Mir hat es gut geschmeckt! Die Stunde war toll!

 

Mats

 

 

 

 

Wir haben Fu-Fu gekocht.

Wir durften einen Mörser benutzen.

Wir durften aber auch Steine zum Stampfen benutzen.

Wir hatten auch eine Kaffeemühle.

Wir haben sogar Fufu probiert.

Es hat blöd geschmeckt.

Ich musste Pfeffer benutzen, um zu essen!!!!

 

Oh nein! Ich habe vergessen, euch etwas zu sagen: Wir durften auch einen Stampfer zum Stampfen benutzen.

  

Muhammad

Am 9.10.2017 haben wir Fufu gekocht. Zuerst haben wir Wasser aufkochen lassen. Dann haben wir Maismehl dazu getan. Die anderen haben mit der Kaffeemühle das Getreide gemahlen. Später hat jeder einen eigenen Teller Fufu bekommen. Einige fanden das eklig, aber ich fand es lecker.

Wir haben auch noch als letztes Salz und Pfeffer gekriegt. 

   

 

Omar

 

 

 

 

Wir haben Fufu gemacht. Wir haben zuerst mit dem Mörser versucht, Mehl zu machen. Das hat nicht geklappt. Dann haben wir es mit der Kaffeemühle versucht. Das hat auch nicht geklappt.

 

Dann war uns das zu viel und wir haben es mit dem gekauften Mehl gemacht.

 

Die Klöße waren eklig.

 

Wir haben es mit Salz und Pfeffer versucht. Das ging eigentlich, es war ein bisschen ok. und dann war die Stunde zu Ende.

 

 

Simon

Beim   Fufu MACHEN   !!!!!!!!!!!!!!

 

Wir haben Fufu gekocht und gegessen. Wir haben auch mit der Kaffeemühle und mit dem Mörser gearbeitet.

Es hat nicht geschmeckt!

Dann hat Frau Wahlen Salz und Pfeffer geholt. Damit hat es noch ekliger geschmeckt. 

Aber das alles hat viel Spaß gemacht! 

 

Vladimir

                                                                 Oktober 2017

 

2017 – Ein sportliches Jahr an der GGS Hanftal

 

 

 

Im Juli 2017 haben die Schülerinnen und Schüler das Schuljahr 2016/2017 mit sportlichen Erfolgen abgeschlossen.


Die Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Schuljahre gaben bei ihrem Spiel- und Sportfest auf dem Schulgelände konzentriert und motiviert alles. Für die älteren Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Schuljahre war es etwas Besonderes im Stadion des FC Hennef 05 ihre Sportlichkeit unter Beweis zu stellen. In den Disziplinen Sprint, Weitsprung, Schlagball und Dauerlauf wuchsen viele Kinder über sich hinaus.


Diese sportlichen Leistungen wurden in diesem Schuljahr besonders geehrt, denn es bestand die Möglichkeit das Deutsche Sportabzeichen zu erlangen. Um möglichst vielen Kindern dies zu ermöglichen, nahm man noch weitere Disziplinen wie zum Beispiel Seil springen und den Standweitsprung ab. Durch diese Disziplinen konnten einige Kinder die Voraussetzungen für das Deutsche Sportabzeichen erfüllen.


So kam die GGS Hanftal auf 100 erfolgreiche Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold.

 

Leider ist festzustellen, dass eine verpflichtete Voraussetzung für viele weitere Kinder zu groß war. Die Kinder müssen einen Nachweis über ihre Schwimmfertigkeit besitzen (Hier reicht leider kein Seepferdchen aus).


Im Schuljahr 2017/2018 hoffen wir diese Zahl von 100 Sportabzeichen noch übertreffen zu können und werden in den Sportunterrichten fleißig weiter trainieren.

 

                                                                Juni 2017

Lottas Reise

 

Unsere diesjährige kulturelle Veranstaltung fand am 04.07.2017 statt.

 

Dazu versammelten sich die Kinder der Schule in der Aula.

 

Mit großer Aufmerksamkeit folgten sie dem musikalischen Theater: „Lottas Reise“, das Frau Henn mit zwei Kolleginnen auf die Bühne brachte.

 

 

Die "Reise" ging in verschiedene Länder mit ihrer landestypischen Musik. Die Kinder konnten mitsingen, mittanzen und der Musik lauschen.

 

Vor allem die Möglichkeiten der Klangerzeugung von Akkordeon und Geige imponierte den Kindern.

 

 

Anschließend konnten die Schüler der ersten Klassen selber das Spiel auf der Geige, dem Cello und dem Akkordeon ausprobieren.

 

 

Es war eine sehr schöne Reise in die Musik, die den Kindern eine andere, neue Erlebniswelt eröffnete.

 

 

Vielen Dank den Künstlerinnen!

 

Vielen Dank auch dem Förderverein, der diese Veranstaltung für uns gesponsert hat!

 

                                                                  Juni 2017

 

Hennefer Europalauf

 

Unsere Schule hat wieder am Europlauf der Stadt Hennef teilgenommen und den 2. Preis geholt, einen Pokal und 300 € gewonnen.

Der Lauf fand ab 15 Uhr an dem Samstag statt. Leider war die Siegerehrung auf dem Marktplatz erst um 19 Uhr mit der Übergabe des Pokals. Viele Kinder waren dann schon zu Hause.

Deshalb haben wir auf dem Schulhof die Übergabe des Pokals noch einmal für alle Kinder, die mitgelaufen sind, nachgeholt.

Alle anderen Kinder haben geklatscht.

 

Vielleicht laufen im nächsten Jahr ja noch mehr Kinder

- und auch noch mehr Lehrer - mit, denn es macht viel Spaß!!

 KiTa-Schule „Übergangsprojekt"

 

In diesem Schuljahr wurde an der GGS Hanftal zum ersten Mal das „Übergangsprojekt“ von KiTa zur Schule durchgeführt.

Frau Sauer, unsere Sozialpädagogin, besuchte mehrere Vorschulgruppen in ihren KiTas. Dort wurde sie von den künftigen Schulkindern mit vielen Fragen rund um das Thema Schule und Schulranzen empfangen. Es wurden Schulranzen mitgebracht und gegenseitig vorgestellt, erste Arbeitsaufträge ausprobiert und gemeinsam über die Schule gesprochen.

Im Anschluss lud sie alle künftigen Schulneulinge in unsere Schule ein. Viele Kinder kamen gut vorbereitet, mit Mäppchen und Frühstück zur ersten Stunde in die Schule und zeigten gerne ihr Können. Es wurden Collagen erstellt, das Schulgebäude erkundet und alle wichtigen Orte und Personen in der Schule entdeckt.

In einer angenehm, motivierte Atmosphäre arbeiteten die Kinder mit Frau Sauer und es wurden viele interessante Fragen gestellt.

 

Wir freuen uns auf unsere Schulneulinge und darauf, dieses Projekt im kommenden Schuljahr wieder durchzuführen!

Unser Ausflug zum Wasserwerk und zur Wahnbachtalsperre

 

 

Die Mäuseklasse der Hanftalschule war am 29.05.2017 im Wasserwerk. Die Fahrt dorthin in einem Ausflugsbus dauerte nur 15 Minuten. Kaum waren wir angekommen, empfing uns der Mitarbeiter Herr Dunkel. Er zeigte und zuerst einen kurzen Film, danach führte er uns durch das Haus. Oben zeigte er uns Bilder und Modelle, die wir ausprobieren durften. Er erklärte uns, dass Leitungswasser viel gesünder ist als Mineralwasser und außerdem billiger. Im Wasserwerk gibt es kleine Flocken, die wie ein Magnet mit Plus- und Minuspol den Dreck aus dem Wasser ziehen. Sie bleiben dann in einem Filter mit Sand hängen. Der Filter muss jeden Tag gereinigt werden, das sieht aus, als ob alles durchgewirbelt wird. Aber weil der Sand schwerer ist, fällt er automatisch wieder nach unten.


Nach so vielen Erklärungen gab es ein Frühstück mit einem Brötchen. Jedes Kind bekam eine blaue Trinkflasche geschenkt. Anschließend gingen wir in den Keller. Dort war es 9 Grad kalt und laut. Riesige Rohre liefen durch die Räume. Die grünen führten hinein und die blauen wieder heraus. Wir sahen viele Maschinen und durften an einer Stelle Wasser in unsere Flaschen zapfen. Am besten gefiel fast allen der Mischer, da konnte man durch eine Glasscheibe sehen, wie er sich dreht und zwei Sorten Wasser mit Chlor vermischt.


Schließlich wanderten wir bei großer Hitze bis zur Wahnbachtalsperre. Herr Dunkel beantwortete viele Fragen zu den Dingen, die wir dort entdecken konnten. Wir durften in den Damm hineingehen. Mehr als 250 Stufen führten darin nach unten. Es war feucht und sehr laut, weil alle den Hall ausgenutzt haben. Der Tunnel war wirklich sehr lang und voller Rohre, Schläuche und Pumpen. Am Schluss sind wir unten angekommen und durften noch etwas auf alten Maschinen herumturnen.


Bei der Rückfahrt hat der Busfahrer das Verdeck geöffnet, das fanden wir alle toll. Wir hatten an diesem Tag viel Spaß und können den Besuch im Wasserwerk nur weiterempfehlen. Vor allem, weil wir den ganzen Tag nicht in die Schule gehen mussten….

Welttag des Buches

Am 17.05.2017 fand unser diesjähriger Aktionstag zum Welttag des Buches statt. In allen Räumen der Schule wurden Bücher vorgelesen. Die Kinder konnten sich einige Tage vorher auswählen, welches Buch sie besonders interessiert.

Zum ersten Mal wurden auch Bücher in anderen Sprachen vorgestellt, die auf großes Interesse stießen.

Elf Bücher in sechs verschiedenen Sprachen wurden von Eltern vorgelesen. Dabei handelte es sich um zweisprachige Bücher oder um bekannte Bücher, die in viele Sprachen übersetzt wurden. So entdeckten die Kinder, dass es viele Märchen auch in Russland und Lettland gibt. Nemo gibt es auch in Portugal. Auch in Türkisch gibt es den Wunsch nach einem Haustier. Besonders interessant war das Buch von Grüffelo in Arabisch. Erstaunt stellten die Kinder fest, dass die Schrift nicht nur anders aussieht, sondern auch von rechts nach links gelesen und geschrieben wird.

 

Begeistert erzählten sie im Anschluss in ihren Klassen, kannten einfache Wörter in anderen Sprachen oder zeigten, wie ihr Name in Russisch oder Arabisch geschrieben wird.

Auch nur in Deutsch vorgetragene Bücher fanden aufmerksame Zuhörer, die gespannt lauschten.

 

Wie im letzten Jahr, wird der Förderverein wieder alle vorgelesenen Bücher, die bisher noch nicht in unserer Schülerbücherei vorhanden sind, anschaffen.

Durch Fördergelder des Rhein- Sieg- Kreises konnte die mehrsprachige Buchauswahl bereits erheblich gesteigert werden.

 

 

                                                      Mai 2017

 

Die Schöpfungsgeschichte –

 

gestaltet im Religionsunterricht

 

von den Bären und Fröschen

 

 

 

Im April/Mai 2017 haben sich die Bären und die Frösche im Religionsunterricht mit der Schöpfungsgeschichte beschäftigt. Sowohl die Bären als auch die Frösche haben die Bibelgeschichte nach Gen 1-2, 3 in Schuhkartons nachgestaltet.

 

Am ersten Tag erschuf Gott das Licht. Er nannte das Licht „Tag“ und die Dunkelheit „Nacht“.

 

 

 

Am zweiten Tag erschuf Gott ein Gewölbe. Er nannte es Himmel.

 

 

 

Am dritten Tag trennte Gott das Wasser auf der Erde. Er nannte das trockene Land „Erde“ und das Wasser nannte er „Meer“. Er schuf zahlreiche Pflanzen und Bäume.

 

 

 

Am vierten Tag schuf Gott die Sonne, den Mond und die Sterne.

 

 

Am fünften Tag erschuf Gott die Tiere im Wasser und die Vögel.

 

 

Am sechsten Tag erschuf Gott die Tiere auf dem Land und den Menschen.

 

 

Am siebten Tag ruhte sich Gott aus. Dieser Tag sollte von nun an ein Tag zum Ausruhen sein.

 

                                                                      April 2017

 

Die Kinder der Delfinklasse haben Osternester gebastelt. Mit diesen Bildern senden sie liebe Ostergrüße!

Ausflug zum Freilichtmuseum

 

Am 30.06.2016 sind wir mit einem Reisebus ins Freilichtmuseum gefahren. Ich saß ganz hinten im Bus. Da waren drei Sitzplätze. Ich saß mit Celina und Sven. Celina, Sven und ich haben ein Kartenspiel gespielt.

Im Museum haben wir Pfannkuchen gemacht, mit Brennnesseln und Rosenblättern. Das war sehr, sehr lecker. Und die Seilerei war sehr schön. Auf der Rückfahrt wollte ich schlafen, aber die Jungs waren zu laut.

 

 

(Greta, Bienenklasse)

                                                                    Mai 2016

 

So viel Müll

 

Im Sachunterricht haben wir uns mit dem Thema Abfall und Abfallvermeidung beschäftigt.

Wir haben sogar auf dem Schulhof und im Umfeld der Schule herumliegenden Müll eingesammelt.

Das war ganz schön viel!

Wenn man zum Beispiel das Pausenbrot in einer Brotdose mitbringt oder eine auswaschbare Trinkflasche benutzt, kann man schon sehr viel Abfall vermeiden.

Spende von 11 000 Dollar für Instrumente

 

 

Großzügige Spende an den Förderverein der Grundschule Hanftalstraße zu Gunsten des musikalischen Unterrichts

 

 

 

Es war eine Sternstunde der Schule, als UPS, ein weltweit operierendes Logisikunternehmen im Paketdienst, den Scheck über 11 000 US-Dollar übergab. Das UPS-Team kam extra mit 5 Personen vom Flughafen Köln-Bonn.

Volker Mals, Human Ressources Manager, und Nicole Hermann, HR Supervisor, unterzeichneten ihn im Beisein einiger Schülerinnen und Schüler, der Schulleitung und Vertreterinnen des Fördervereins.

Herr Mals erklärte den Kindern, dass das Geld zum heutigen Kurs ungefähr 11 000 € entspricht.

Den Kontakt zu UPS stellte vor ca. 1 Jahr Christine Loggen (Schulsozialarbeiterin der Hanftalschule) über ihren Ehemann Constantin her. UPS setzt sich vielfach für soziale Projekte ein.

Im Zuge dessen wurde ein vermoderter Teich ehrenamtlich von Eltern und UPS zu einem Spielbereich umgestaltet. Anschließend konnte die Bewerbung um Spendengelder für das Projekt „Musik für alle“ erfolgen.

 

 

Der Scheck wurde an die strahlenden Damen des Fördervereins, Frau Simone Rössel und Sylvia van de Plasse, übergeben. Frau Hildegard Wahlen als Schulleiterin und Konrektorin Barbara Katt waren ebenso über die hohe Spende erfreut. Das Geld wird für die Anschaffung neuer Leihinstrumente verwendet. Kinder aus Familien, die sonst keine Möglichkeit zur Finanzierung eines Instrumentes haben, können diese für ihre musikalische Ausbildung in Zusammenarbeit mit der Musikschule Hennef ausleihen.

 

Das Orchester mit ca. 25 Schülerinnen und Schülern unter der Leitung von Musiklehrerin Kathrin Fischbach kann sich schon jetzt sehen und hören lassen. Es ist mit Streichinstrumenten, Gitarren, Block- und Querflöten besetzt. Die Kinder bedankten sich bei allen Anwesenden mit der Europahymne nach Beethovens „Ode an die Freude“. Solch eine musikalische Ausbildung ist die Basis für die Liebe zur Musik.

 

anliegende Fotos: Wolfgang Seitz

 

 

                                                            Dezember 2016

 

Unser Ausflug zum mittelalterlichen  Weihnachtsmarkt

 

Das dritte Schuljahr war auf dem Siegburger Weihnachts-markt. Wir sind mit der Bahn dorthin gefahren. Vom Bahnhof sind wir dann  auf den Marktplatz gegangen.

 

Der Drechsler hat uns gezeigt, wie man drechselt. Der Kunstschmied  hat Schwerter, Helme  und Messer. Dann sind wir zurück gefahren. Wir waren um 13.45 Uhr wieder da.

 

 

(Anna und Greta, Bienenklasse)

 

 

                                                      November 2016

 

Wir bauen Häuser wie in Afrika

 

 

Als Erstes haben wir unser Haus gemalt. Danach haben wir ausgerechnet, wie viele Steine wir brauchen. Dann haben wir die Steine gemacht. Wir haben Wasser mit Ton gemischt und in ein Gitter gedrückt.

Wir haben viel Arbeit mit den Steinen gehabt.

 

Als Erstes hat es nicht so gut geklappt, aber dann immer besser. Als die Steine getrocknet waren, haben wir Gips mit Wasser gemischt. Wir haben geguckt, ob die Steine aufeinander passen. Dann haben wir sie zusammen geklebt.

Das Dach haben wir aus Stroh gemacht. Zuerst haben wir ein Dach aus Zweigen gebaut. Dann haben wir Strohbündel gemacht. Schwester Emerance, die uns aus Afrika besucht hat, hat uns gezeigt, wie man die Bündel an den Zweigen befestigt.

 

Kinder in Afrika formen Steine        Wir formen Steine