Willkommen bei der

Grundschule Hanftal

Die Grundschule liegt in Geisbach, einem Ortsteil

von Hennef.

Unsere Schulgemeinde besteht aus

 

304     Schülerinnen und Schülern in

  12     jahrgangsbezogenen Klassen.

 

          Sie werden begleitet von:

 

 22     Lehrerinnen  und Lehrern,

   2     Sonderpädagogen,

 24     Mitarbeiterinnen in der OGS und ÜMi,

   1      Schulsozialpädagogin in der

          Schuleingangsphase,

   1     Schulsozialarbeiterin,

   4     Mitarbeiterinnen in der Mensa

          und

   3     Mitarbeiterinnen im

          Berufsfreiwilligendienst

 

        

Im Rahmen der Schulentwicklung erarbeitete ein Team aus Schulleitung, Grundschullehrer-innen, Sonderpädagogen, sowie Mitarbeitern der OGS und der Elternschaft folgende Zielsetzung für unsere Schule:

 

Wir an der

Grundschule Hanftal

wollen die selbstverständliche 

und wertschätzende Teilhabe

Aller leben.

Unser Anliegen ist es, alle Kinder ihren Fähigkeiten und Möglichkeiten entsprechend zu fördern.

Gemeinsames Lernen bietet Chancen für alle Schüler/innen, da diese lernen, ihre eigenen Stärken und Schwächen wahrzunehmen, sie zu reflektieren und mit ihnen umzugehen.

Die sozialen Kompetenzen der Kinder werden gefördert und gestärkt - eine wichtige Vorbereitung auf ihr künftiges Leben.

Im persönlichen Miteinander sollen alle Kinder Anderssein entdecken und als Vielfalt schätzen lernen.

Aktuell

 

 "Herzlich Willkommen!"

allen neuen Eltern unserer Schule.

 

 

Wichtige Information rund um den Schulalltag

finden Sie in unserem

 

"Hanftal ABC"

-von Bücherei bis Zeugnisse-.

 

Es steht in dieser Homepage unter Elterninformation.

Neues Schuljahr

                                                                                         

                                                                           Hennef, 09.09.2016

 

Liebe Eltern,

                   mit dieser Post erhalten Sie den Terminplan für das neue Schuljahr. Bereits eingeladen wurden Sie zur Mitarbeit an der Schulhofaktion, in der ein weiteres Stück Schulgelände auf Wunsch des Schülerparlaments mit einer Klettermöglichkeit versehen wird. Wir bedanken uns schon jetzt für die zahlreichen Hilfsangebote. Auf dem Sportgelände finden z. Zt. die Bauarbeiten  für die Neugestaltung mit einem Kunstrasen statt. Unsere Kinder freuen sich schon auf den gepflegten Platz.

Im November startet der Förderverein mit einer veränderten Zeit des Kinderkleiderbasars. Es handelt sich erstmals um einen Nachtbasar am Abend. Weitere Informationen erhalten Sie über die Postmappe Ihrer Kinder.

 

Der Terminplan enthält zu Ihrer Planung Hinweise auf unterrichtsfreie Tage, damit Sie sich frühzeitig darauf einstellen können.

 

Auch in diesem Schuljahr gibt es personelle Veränderungen. In den Ferien verabschiedeten wir Frau Peters und Frau Wegener in den wohlverdienten Ruhestand. Neu im Kollegium ist Frau Weiler, die u.a. das Tigerteam ergänzt.

Nach seiner Prüfung Mitte September bleibt Herr Wormann uns bis zum Halbjahresende erhalten. Seine Unterrichtsstunden sind bereits in den Stundenplänen vermerkt.

 

Mit der Einrichtung einer 7. OGS- gruppe sind auch Neueinstellungen verbunden. Die neuen Mitarbeiterinnen finden Sie auf der Homepage. Nach langen Jahren verabschiedeten wir Frau Braun und wünschen ihr viel Freude in ihrem neuen Aufgabenfeld.

 

In den nächsten Wochen erhalten wir Besuch von Schwester Emerance aus dem Kongo, die Post und Grüße aus unserer Partnerschule mitbringt. Viele Kinder werden die Gelegenheit haben, mehr von unseren Partnerschülern zu erfahren.

 

Dank der Spendenaktion im letzten Schuljahr und einiger separater Spenden konnten wir wieder Gewaltfrei Lernen als Trainingsprogramm für alle Klassen buchen. Mit der Einladung zum Elternabend im November erhalten Sie die an unserer Schule vereinbarten Maßnahmen bei Nichtbeachtung der Regeln. Als Präventivmaßnahme wird in diesem Jahr vorbildliches Miteinander in einem Motto des Monats in allen Klassen und Gruppen trainiert. Das jeweilige Motto hängen wir am Schuleingang aus.

 

Einen Hinweis möchte ich auf die Regelung bei extremer Hitze geben. Wenn die Temperaturen so hoch sind, dass ein Lernen in den Räumen nicht mehr möglich ist, gibt es zunächst Hausaufgabenhitzefrei. Darüber hinaus werden die Kolleginnen besonders in der 5./6. Stunde kühlere Orte aufsuchen und die Unterrichtsinhalte der Wettersituation anpassen.

 

Wir freuen uns auf ein gemeinsames aktives Miteinander auch in diesem Schuljahr.

 

 

Mit späthochsommerlichen Grüßen

 

H. Wahlen